Cannabismedizin Deutschland

Der Bundestag hat am 4. Mai 2016 ein Gesetze beschlossen, das den Zugang der Bevölkerung zu einer Therapie mit Cannabis bzw. auf Cannabis basierenden Medikamenten erleichtern soll. Dabei soll auch der staatlich kontrollierte Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken erlaubt werden. Im März 2017 ist ein neues Gesetz in Kraft getreten, welches auch die Kostenübernahme durch die Krankenkassen regelt. Eine Erlaubnis zum Eigenanbau zu therapeutischen Zwecken ist hingegen nicht enthalten.

Eine staatliche Cannabisagentur soll sich um den Import von medizinischen Cannabis-Arzneimitteln kümmern. Aufträge über den Anbau von Medizinalhanf sollen vergeben werden. Weiterverkaufen wird die Agentur diese Cannabis-Erzeugnisse an Arzneimittelhersteller, Großhändler und Apotheken mit entsprechenden betäubungsmittelrechtlichen Genehmigungen. Gewinn darf sie dabei nicht machen.

Bisher konnte Patienten mit einer Ausnahmereglung vom Betäubungsmittelgesetz Cannabispräparate Sativex, Dronabinol und Cannabisblüten verschrieben werden. Gegenwärtig beziehen ca. 1000 Bedürftige auf diesem Wege legal Cannabisarzneimittel.

CBD Produkte

CBD Produkte, die kein THC enthalten, können in Deutschland frei legal bezogen werden. Alledings dürfen diese nicht als Arzneimittel – sondern müssen als Nahrungergänzungsmittel oder Kosmetik ausgewiesen sein. CBD Arzneimittel dürfen nur auf Rezept von Apoteken vertrieben werden.

Die Cannabisagentur

Die Cannabisagentur ist ein Fachgebiet im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte BfArM. Die Cannabisagentur wird Anbau, Ernte, Verarbeitung, Qualitätsprüfung, Lagerung, Verpackung [...]

0