Die Cannabis Pflanze

Cannabis, aus dem griechischen kánnabis = Hanf) ist eine einjährige, zweihäusig getrenntgeschlechtige Planze, die ursprünglich aus Zentralasien stammt. Wissenschaftlich wird sie Cannabis Sativa L. bezeichnet. Männliche und weibliche Blüten wachsen in der Regel auf verschiedenen Pflanzen, es kommen aber auch Zwitter vor. Es werden 3 Unterarten unterschieden: Indischer Hanf (Cannabis Indica), Gewöhnlicher Hanf (Sativa), Cannabis Ruderalis. Allerdings ist noch umstritten, ob Ruderalis als eigenständige Gattung anzusehen ist. Die Unterarten unterscheiden sich von ihrer ursprünglichen Herkunft, im Wachstum, Blütezeit und in ihrer psychoaktiven Wirkung.

Darüber hinaus wird Cannabis auch in Hanf mit THC Gehalt und Nutzhanf, mit sehr geringem THC Gehalt, unterteilt. Als Nutzhanf, oder Industriehanf werden auch alle Sorten bezeichnet, die zu kommerziellen Zwecken verwendet werden, aber nicht als Rauschmittel oder in in der Medizin.

Männliche / weibliche Geschlechtsmerkmale

Bestandteile der Cannabis Pflanze
Von Franz Eugen Köhler, Köhler's Medizinal-Pflanzen

A blühende männliche Pflanze
B fruchtende weibliche Pflanze

1 männliche Blüte
2 Staubbeutel von verschiedenen Seiten
3 Pollenkorn

4 weibliche Blüte mit Schutzblatt
5 weibliche Blüte ohne Schutzblatt,
6 Fruchtknoten im Längsschnitt
7 Frucht mit Schutzblatt

8 Samen im Querschnitt
9 Samen im Längsschnitt

Die männlichen Gechlechtsmerkmale werden kurz vor der Blüte sichtbar. Im dem Bereich, wo Zweige in Äste übergehen, entwickeln sich kleine Pollensäcke. Sie treten allein oder in Gruppen auf. Später platzen diese auf und der Pollen kann sich ausbreiten. Bei den weiblichen Pflanzen wachsen an der gleichen Stelle aus einem kleinen Kügelchen kleine, weiße Härchen erinnert. Auch an den Enden der Zweige, wachsen Härchen, die sich später zu den Blüten entwickeln. Ob eine Cannabispflanze männliche oder weibliche Geschlechtsmerkmale entwickelt, hängt auch stark von den Umweltbedingungen ab, in denen sie wachsen. Bei ungünstigen Bedingungen, z-Bsp. schlechten Lichtverhältnissen kann es vorkommen, das eine Pflanze gleichzeitig beide Geschlechter entwickelt (Zwitterbildung).

Hybride

Um bestimmte positive Eigenschaften der Cannabis Unterarten zu vereinen, werden Indicas, Sativas und Ruderalis Pflanzen in verschiedensten Variationen miteinander gekreuzt. Zur Entwicklung, Zucht und Vermarktung – insbesondere für THC-haltigen Hanf, entstanden zahlreiche Saatgutfirmen, sogenannte Seedbanks. Auch aus  kommerziellen Gründen gibt es mittlerweile tausende von THC-haltigen Cannabis Sorten.

In den letzten Jahren wurden auch zunehmend Sorten mit höherem CBD Gehalt gezüchtet und diese als „medizinische“ Sorten vermarktet.

Weitere Artikel

Indica

Cannabis Indica

Sativa

Cannabis Sativa

Nutzhanf

Nutzhanf

Legale CBD Sorten

Legale CBD Sorten

Cannabis in der Medizin

cannabis-medizin-teaser-2

Geschichte

Cannabis Medizin Geschichte

Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe

Das Endocannabinoidsystem

endocannabinoid-system-teaser
0